SPALAPFI 2010 – in Ängelbärg

SPALAPFI 2010 – in Ängelbärg

           

Drei Spalepfadis brichte… es schiint sehr toll gsi si.. die Grosse hän halt wieder emol öbbis verpasst! Usser natürlich die wo das Spalapfi gleitet hänn und wo natürlich e riesige Dank gebührt !!

Dr Lagerbricht isch vo dr Morla, dr Sakura und em Phosphor verfasst worde.

  1. Spalapfibilder e Uswahl
  2. Freitag – Tag 1
  3. Samstag – Tag 2
  4. Sonntag – Tag 3

Spalapfibilder e Uswahl.

Freitag – Tag 1

Am 08:45 Uhr haben sich alle in der Gartenstrasse besammelt, mit Zopf und Kuchen in den Armen. Voller Freude und Aufregung haben wir die Rucksäcke in den Bus gelegt. Punkt neun Uhr ist der Bus abgefahren mit zwei Stunden Fahrt vor uns. Wir sind um 11 Uhr in Engelberg angekommen und haben unsere Sachen ausgepackt. Danach sind wir nach draussen, weil das Wetter so schön war und haben unser Lunch-Paket gegessen. Hämpfeli hat uns dann erklärt was das Thema vom Spalapfi 2010 ist: „d Spale suecht dr Superpfadi“. Die Leiter haben uns in vier Gruppen eingeteilt – blau, rot, weiss, gelb – und jede Gruppe musste sich einen Namen ausdenken und dazu eine Fahne malen, um diese dann der Jury vorzustellen. Vor dem z Vieri dann hatten wir eine Pause, bevor wir das Abendessen gegessen haben. Es gab Hörnli mit Ghacktem und Apfelmus. Dann haben wir „Schittlispiil“ gespielt, sind wieder ins Lagerhaus zurückgekehrt und haben Morsesprache gelernt, um danach nach Draussen ins Dunkle zu gehen und mit Morsesprache Kommunikation zu spielen. Um halb elf mussten wir alle in den Zimmern sein. Dann sind die Leiter zu uns in die Zimmer gekommen und haben einen nach dem anderen mit verbundenen Augen nach unten geführt. Wir wurden mit unserem neuen Spalapfi-Namen getauft, mussten drei Fragen beantworten (Anmerkung der Redaktion: Wievyyl isch 3’789’238 durch 237…), einen Schwur leisten und einen Alienschleim essen. Danach sind wir schlafen gegangen.

Samstag – Tag 2

Um 8 Uhr wurden wir mit einer Rammstein-Musik aufgeweckt und haben uns angezogen um nach unten zu gehen und das z Morge zu essen. Wir haben dann Heissluftballone aus Seidenpapier angemalt während zwei Stunden. Dann haben wir Spaghetti gegessen zum z Mittag. Am Nachmittag machten wir einen Postenlauf. Wir mussten kleine Spiele machen, auf Fragen antworten und auf kleinen Flossen übers Wasser paddeln. Dann hatten wir z Vieri. Dann sind wir wieder zum Lagerhaus zurückgegangen und hatten eine Pause. Zunächst haben wir das Nachtessen gehabt. Wir haben gegrillt. Dann sind wir unten ins Esszimmer gegangen und haben um die Wette gesungen. Plötzlich ist Tobi als Bär (aigentligg als Spaledier, nomol d Redaktion…) aufgetaucht und hat die Schokolade für das Schoggifondue gestohlen. Alle sind der Schokolade hinterher gerannt und haben den Bär gefangen, um danach das leckere Schoggifondue geniessen zu können. Dann haben wir die Heissluftballone in den Himmel steigen lassen. Es sah wunderschön aus. Dann sind alle ins Bett.

Sonntag – Tag 3

An dem Tag sind wir alle mit dem Song „Ding Dong“ aufgewacht, haben gefrühstückt und dann Montagsmaler gespielt und Fragen beantwortet um ein Goal zu schiessen in einem Stadion aus Papier (au als „Fuessballquiz“ bekannt, e letschts Mol d Redaktion). Dann hatten wir Fischstäbchen zum Mittagessen. Alle haben dann gepackt und das ganze Haus gereinigt. Na ja, und dann war es schon fast vorbei. Als dann der Bus ankam verstanden alle, dass diese drei wunderschönen, sonnigen Tage auf das Ende zugingen. Wir haben uns auf eine zweistündige Fahrt vorbereitet und haben noch z Vieri gegessen, bevor wir in den Bus gestiegen sind. Dann hiess es: „Und jetzt, ab nach Hause…“