Spale-Clique

    syt 1927 uff dr Gass

Glygge-Grimpeli 2017: E volle Erfolg

 

Nach em Usfall vo letscht Joor het me sich am Weekend vom 17./18. Juni 2017 wieder uf dr Schützematte fürs Glyggegrümpeli troffe. D Spale het in allne 4 Kategorie je ei Mannschaft gstellt und gwinnt insgesamt 3 Medallie. In dr Kategorie „Schutter“ hän sich d „Allez les Frèsch und Co!“ leider dank ungünstigem Goalverhältnis nid für die nächsti Rundi könne qualifiziere und an die letztjährige Erfolg aknüpfe. D Binggis-Mannschaft „Krayejoggelis“ het am Samstig alli 3 Spiel gwunne und het erst im Halbfinal am Sunntig die erst Niederlag erlitte. Nach ere kurze Resignationsphase het me denn aber s „Kleine Final“ souverän für sich entschide und so die ersti Spale-Medallie an däm Tag könne hole. D JG Mannschaft „Krayejoggis“, wo in dr Gruppe-Phase am Samstig uf dr zweiti Platz cho isch, het am Sunntig die erste 3 Spiel und s Halbfinal für sich entschide, im Final hets denn aber leider nit ganz für dr Sieg glängt. D „Schölölö-Spale“, wo am Samstig mit fast Minimalbsetzig aträte sin hän sich am Tagesändi ufem 4. Rang vo dr Tabälle gfunde. Ganz anders am Sunntig: Mit mehr Spieler het me Spiel um Spiel könne gwinne. Im Halbfinal isch d Entscheidig im Penaltyschiesse gfalle, au dört isch me als Sieger drus hervorgange. Durch e absolut verdiente 2:1 Finalsieg isch denn s Undänkbare Tatsach worde und d „Schölölö-Spale“ hän dr Turniersieg in dr Kategorie „Gmischti“ gholt!!! Härzliggi Gratualtion allne, wo am Wuchenänd bi däre Hitz ufem Rase mitgschutet hän!

Bilder und mehr:

(mehr …)


Spale Stamm Fasnacht 2017: Kopf Hoch

Mit eme lachende Gsicht hoch über de rund hundert Köpf isch dr Spale Stamm Zug an dr Fasnacht 2017 durch d Stadt gloffe und het drmit d Uffmerggsamkeit vo noch und färn uff sich zoge. S Wätter isch alles in allem eher grau und nass gsy, insbesondere am Mäntig isch me in de Pause tröchnet und denn aber püngtligg zum Ablaufe widr nass worde. Aber d Fasnacht isch jo nur eimol im Joor. D Lüt am Strooserand hets Wätter uff jede Fall nid gstört und es sin flyssig Fotis mit unserem Zug gmacht worde und me het bi Gross und Glai villi grossi Auge gseh.

Bilder und no meh findsch miteme Klick:

(mehr …)


Cantina Band: Spale swingt am Drummeli

Am dasjährige Drummeli tritt d Spale Clique mit em Stück „Spale meets Cantina Band“ uff. Ursprünglich komponiert worde isches vom John Williams für dr Film Star Wars IV (usecho 1977). Arrangiert für Piccolo hets dr Michael Künstle, dr Drummeltäxt stammt vom Daniel Plattner. S ‚Setting‘ vo dr Spale ihrem Bühneuftritt isch in de goldene 20er Joor agordnet. Und bi genauerem aneluege entdeckt me au d Referänz zum Gründigsjoor vo dr Spale: 1927. Ganz eso wie d‘ Fasnacht e farbigs Durenand isch, so präsentiert sich jo au d Wält vom Star Wars-Filmimperium.

Nit nur d Drummelikommision het bim Kreiere vom Uftritt e super Arbeit gleistet, au dank em überus grosse Elan und Engagement vo de Instruktorinne und Instruktore, wo vil Energie in s Projäkt „Drummeli ’17“ investiert hän,  kunnt das aspruchsvolle Stück uf dr Bühni so guet zur Gältig.

 

 

Bilder: © 2017 aluarts (Raphael Alù)

Fürs Video und Kritike klicksch do: (mehr …)



Spale Stamm Fasnacht 2016: Glääbe und glääbe loo

Sujet : Glääbe und glääbe loo

Ein Sujet wie für die Spale geschaffen mit vielen kreativen Einzelkostümen von jedem Cliquenmitglied selber mit duct tape erschaffen, einer wundervollen Lampe welche in jede zeitgenössische Kunstausstellung passen würde und dem grossen Fragezeichen welches vom Tambourmajor getragen den Zuschauer zur Interpretation animiert.

Fasnachtszeedel glääse und gschriibe vom Niggi Zittel

Fasnachtsvideo

Spale im Querschnitt vo Telebasel 2016

(mehr …)


Baselstädtischer Schwingertag 2015 – Spale lauft uf Hochtoure

Liebe Spalefamilie

Ich möchte mich mit dem von Laurent zusammengefassten Videoeindrücken vom Baselstädtischen Schwingerdaag 2015 ganz herzlich bei allen Kindern, JGlern, AGlern, Freunden, Mitglieder, Partner und Kollegen bedanken! Es hat mich ausserordentlich gefreut, dass alle in die Schwingerhosen gestiegen sind und kräftig angepackt und mitgeholfen haben! Ohne alle diese vielen Hände wäre es nicht möglich gewesen so ein riesiges Projekt zu realisieren. Chapeau! Die Spale und ich sind stolz auf euch!

Natürlich möchte ich auch meinem OK herzlich danken für die Unterstützung. Auch wenn es gelegentlich geharzt hat, haben wir ein supertolles Ergebnis auf die Beine gestellt. Bravo – ganz tolle Arbeit!

Dankend wünsche ich euch einen schönen Sommer und grüsse euch ganz herzlich.

Richard Burdet
OK Präsident – Schwingerdaag 2015

Schwingerdaag2015_spale


Spale Stamm Fasnacht 2015: Rächt uff Fleisch

IMG_4841

Dr Spale Stamm lauft als wildi, urzitlichi Horde durch d‘ Stadt uff dr Suechi nach Fleiiiiisssscccchhhh!

Sujet : Rächt uff Fleisch

Die Sujetkommission hat sich zum aktuellen Sujet folgende Gedanken gemacht:

Die Kritik über das Essen von Fleisch hat aktuell stark zugenommen hat. Die Fleisch- gegner haben es verstanden, sich medienpolitisch grosses Gehör zu verschaffen. Dies ist auf der einen Seite auch nicht mehr als recht, da u.a. die Tierhaltung mehr als nur zu wünschen übrig lässt. Auch ob man jeden Tag Fleisch essen soll, ist sicher überlegenswert. Die Diskussion, ob es ethisch ist, Tiere zum Verzehr zu töten, ist in vollem Gange. Ist es eine Rechtfertigung zu sagen, dass Tiere auch Tiere fressen? Könnte man auch sagen, dass der Mensch weiter entwickelt als ein Tier ist und eine Wahlmöglichkeit hat?

Auf der anderen Seite fragt sich, ob es nicht jedem Einzelnen überlassen bleiben soll, den Entscheid zu fällen, ob er Fleisch essen will oder nicht. Die Frage ist somit auch, wie man die politische Debatte führen soll. Ist mit Fleischessern wie mit Rauchern zu verfahren? Sollen Fleischesser umerzogen werden? Wer kann für sich in Anspruch nehmen, die richtige Ideologie zu vertreten? Sollen Ideologien durch staatliche Massnahmen gefördert resp. gelenkt werden? Wie viel Staat verträgt es dabei und wie viel eigene Entscheidungsfreiheit muss bleiben?

Das Sujet bezieht sich somit denn auch vielmehr auf die Form der geführten Debatte als nur auf den Inhalt. Daher sind auch in der Sujetkommission wie auch in der Gesamtclique verschiedene Ansichten zum Thema Fleischkonsum vertreten.

Das Sujet nimmt daher die Art und Weise wie Fleischesser teilweise in den Medien dargestellt wurden auf, um sie denn auch genau in der von den Fleischgegnern übertriebenen, dämonisierenden Art und Weise wiederzugeben: als fleischgeile, wilde Horde, die primitiv, urzeitähnlich aus dem Walde brüllt: „Fleeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiisch!!!!!!!!!!“. Somit wird denn eben auch plakativ ein „Recht auf Fleisch“ propagiert.

Im aktuellen Zeedel widergespiegelt sich, dass man/frau ein Recht auf Fleischessen haben soll. Gleichzeitig soll aber auch Toleranz zwischen Fleischessern und Vegetariern bestehen, da doch keine Gruppe für sich die Moral gepachtet haben kann.

Fasnachtszeedel glääse und gschriibe vom Werni Laubi

Fasnachtsvideo

[wpvideo sUKXBI41]

Für e usführligge Fasnachtsbricht, Bilder und mehr Video kasch do wyterlääse 🙂

(mehr …)


D Spale am Drummeli 2015: Sambre et Meuse

Drummeli 2015

Am dasjöörige Drummeli spilt d Spale Clique d‘ „Sambre et Meuse“ e Militärmarsch, ursprünglich komponiert vom Robert Planquette. Fir d Pfyffer umgschrybe hets dr Robert Juen, dr Drummeltext stammt vom Männi Bender. Agsichts vo dr ganze Gwalt uff däre Wält und täglich neue Schreckensmäldige het d Spale aber nit in militärische Uniforme welle uff d‘ Bihni stoh. Stattdesse stöhn mir eso wie d‘ Natur uns gschaffe het – nackt – uff dr Drummeli Bihni. Wäre alli Mensche e biz glycher und gäbts keini Hierarchie, wo durch Uniforme usdruckt wärde, so wär d‘ Wält doch biz e friedlichere Platz..

Video vom Uftritt

(gfilmt hän dr Alù und dr Matthias)

(mehr …)


Stamm Fasnacht 2014: am Limit

Spale Stamm Fasnacht 2014: am LimitSujet : Am Limit – Oobe wird d‘ Luft dünn

Egal wo me aaneluegt – me het s Gfyyl, as alles e bitz aagspannt isch. Alles isch unter Druck. Alles isch am Limit.
Dr Schieler wo gueti Noote muess abliefere, dr Lehrer wo mit de modärne Kommunikationsforme nimm mitkunnt. Dr Manager wo sich an dr Patrouille des Glaciers mit andere Manager misst… und denn sich sälber s Lääbe nimmt. Dr öffentligi Verkeer, wo immer mee Aforderige sett erfülle – aber nur Verspötige und Zugsusfäll bringt. Die amerikanischi Wirtschaft wo dr Kollaps nur ka vermyyde, indäm d Gränzwärt uffegsetzt wärde.
Do isch dr alljöhrlichi Wettkampf am Everest mee als eifach «nur» e gueti Metaphere! Jede wott sich mässe, jede wott als erschte oobe sy… und jede wott no e neue Rekord ufstelle. E Mänge zaalt dä Wettkampf mit synere Gsundheit… und e paar zaale mit ihrem Lääbe.
Wär ganz nach oobe will ko, dä muess kämpfe… do gits kei Ruggsicht oder Mitgfyyl. Me loost nit uf medizinischi Rotschlääg und scho garnit uf sy eigene Kerper. Eifach oobe uf em Gipfel stoo. Egal was es koschtet. Egal wär derfir muess zaale.

Dr Stamm nimmt sich dr heikle Thematik vom Gipfelerfolg aa… als Sherpas sin mir die verarschte wo s Gepäck uf dr Gipfel mien schleppeMir sin die, wo bis an d Gränze mien goo. D Gepäckträger, fir as e paar wenigi sich dert oobe kenne ustoobe.
Mir hinterfrooge, eb eim dert oobe die dünni Luft nit buechstäblich in Kopf styggt. Eb me grösseri Risike yygoot, eifach nur, as me «au emol» dert oobe gsi isch. Und mir froogen-ys, eb das wirklig soo ersträbenswärt isch.

  • Requisit: schneit
  • Vortrab, Pfyffer und Tamboure: geen als Sherpas ans Limit

(mehr …)


Spalivari–Spale am Charivari 2014

Charivari2014 – 57. Hornig 2014 – Charivari Stellprobe im Volkshaus. Die Spale Clique steht auf der Bühne, wird schön ausgeleuchtet und Erik Juillard bringt seine letzten Ideen ein…, Morgestraich vorwärts marsch. Es hat begonnen!  Vor 247 Tagen hat die Spale entschieden: „mir mache als Stammverein am Charivari 2014 mit!“ Das haben wir Thomi Hediger zu verdanken, welcher als „Kommissionsdätschmeischter“ die Clique fleissig mit dem Charivari Virus beimpfte. Mit feurigen Reden von den Erlebnissen, die er mit der  Pfyffergrubbe GS (froget de Hedi was das heisst) gesammelt hatte, sprang der Funke schnell über und nun nach zwei Wochen Charivari sind wir alle hell begeistert. Das Leben hinter und auf der Bühne, im Schafeck und natürlich im Sancho Pancho Keller hat seinen eigenen Herzschlag, den wir vermissen werden. Die Endstraichstimmung ist verblüffend ähnlich wie an der Fasnacht, irgendwie schmerzt alles, man ist müde und will aber eigentlich doch nicht, dass es aufhört! Denn wir brennen alle für die Dernière und auf den letzten Trinkspruch, wenn dann im Sancho Pancho, entsprechend der Ladärne auf dem Rümmeli, um 4 Uhr das Licht ausgeht.

lies  doch dr Krayejoggiartikel übers Charivari

(mehr …)