Spale-Clique

    syt 1927 uff dr Gass

Glygge Grimpeli 2018

Au in däm Joor het s Glygge Grimpeli wieder uff dr Schützematte stattgfunde. Leider gits daas moll kei so erfreulichi Brichterstattig wie im letschte Joor.

In dr Kategorie Gmischti isch s Team „Schölölölö-Spale“ wieder ahträtte und hätt im beschte Fall welle dr Titel verteidige. Het s Team letscht Joor no könne als Underdog überzüge und überrasche, ischs daas Joor mitem Druck als Titelverteidiger nit zschlaag kho. Das isch sicher drah gläge, dass grad drei wichtigi SpielerInne verletzigsbedingt gfählt hänn.
S erschte Spiel het me zwar no mit 1:0 könne gwinne, im zweite hets denn aber e kleini Klatsche gäh. Grad mit 5:1 ischs Spiel ufgrund vonere miserable Abwehrleischtig vrlore gange. Au dr starggi Gooli het do nüt meh könne richte. Im dritte Spiel hets lang nacheme 2:2 Unentschiide usgseh, doch kurz vor Schluss het dr Gegner doch no s 3:2 gmacht. Somit isch me mit 3 Pünggt ufem 3. Platz glandet. Wyter ko sinn jewils die zwei erschte Plätz vo jedere Grubbe und die zwei beschte Drittplatzierte. Also het me miesse bis am Schluss warte und zittere obs nit villicht doch no längt. S isch denn saumässig knapp gsi. E andri Mannschaft het glych vyyl Pünggt kha und au s glyyche Goolverhältnis, sie hänn aber meh Gool gschosse und hänn sich somit für d Zwüscherundi qualifiziert. Somit ischs Grimpeli für d Schölölölös scho am Samschtig vrbi gsi…
Wirkligg druurig isch aber niemerts gsi und dr Oobe isch bim gmieltiche Grilliere im Garte usklunge worde.

Au in dr Kateorie Schutter het d Spale e Mannschaft könne stelle. Die Frèsche-Spale-Kickers mit doppleter Unterstützig us dr JG sinn ebefalls erfolgriich miteme 3:1-Sieg ins Turnier gstartet. Nochärt hänn sie leider au zwei Niederlage müesse ihstegge, bevors denn im vierte und letschte Spiel e einzigs Gool-Festival gäh het. D Frèsch hänn dr Gegner grad mi 12:1 vom Fäld gfäggt. Leider hets trotzdäm nüt gnützt und au d Schutter sinn scho am Samschtig usgschiede. Ufem 4. Platz hänn sie d Qualifikation knapp verpasst. Aber wie bi dr Gmischte isch au bi de Schutter d Enttüschig schnäll wieder verfloge.

Immerhin wird s au näggscht Joor wieder e Glygge Grimpeli gäh, wo hoffentlich au die Junge Spalemer ihri Fuessball-Künscht wieder könne unter Bewiis stelle…

(mehr …)


Glygge-Grimpeli 2017: E volle Erfolg

 

Nach em Usfall vo letscht Joor het me sich am Weekend vom 17./18. Juni 2017 wieder uf dr Schützematte fürs Glyggegrümpeli troffe. D Spale het in allne 4 Kategorie je ei Mannschaft gstellt und gwinnt insgesamt 3 Medallie. In dr Kategorie „Schutter“ hän sich d „Allez les Frèsch und Co!“ leider dank ungünstigem Goalverhältnis nid für die nächsti Rundi könne qualifiziere und an die letztjährige Erfolg aknüpfe. D Binggis-Mannschaft „Krayejoggelis“ het am Samstig alli 3 Spiel gwunne und het erst im Halbfinal am Sunntig die erst Niederlag erlitte. Nach ere kurze Resignationsphase het me denn aber s „Kleine Final“ souverän für sich entschide und so die ersti Spale-Medallie an däm Tag könne hole. D JG Mannschaft „Krayejoggis“, wo in dr Gruppe-Phase am Samstig uf dr zweiti Platz cho isch, het am Sunntig die erste 3 Spiel und s Halbfinal für sich entschide, im Final hets denn aber leider nit ganz für dr Sieg glängt. D „Schölölö-Spale“, wo am Samstig mit fast Minimalbsetzig aträte sin hän sich am Tagesändi ufem 4. Rang vo dr Tabälle gfunde. Ganz anders am Sunntig: Mit mehr Spieler het me Spiel um Spiel könne gwinne. Im Halbfinal isch d Entscheidig im Penaltyschiesse gfalle, au dört isch me als Sieger drus hervorgange. Durch e absolut verdiente 2:1 Finalsieg isch denn s Undänkbare Tatsach worde und d „Schölölö-Spale“ hän dr Turniersieg in dr Kategorie „Gmischti“ gholt!!! Härzliggi Gratualtion allne, wo am Wuchenänd bi däre Hitz ufem Rase mitgschutet hän!

Bilder und mehr:

(mehr …)



Spalivari–Spale am Charivari 2014

Charivari2014 – 57. Hornig 2014 – Charivari Stellprobe im Volkshaus. Die Spale Clique steht auf der Bühne, wird schön ausgeleuchtet und Erik Juillard bringt seine letzten Ideen ein…, Morgestraich vorwärts marsch. Es hat begonnen!  Vor 247 Tagen hat die Spale entschieden: „mir mache als Stammverein am Charivari 2014 mit!“ Das haben wir Thomi Hediger zu verdanken, welcher als „Kommissionsdätschmeischter“ die Clique fleissig mit dem Charivari Virus beimpfte. Mit feurigen Reden von den Erlebnissen, die er mit der  Pfyffergrubbe GS (froget de Hedi was das heisst) gesammelt hatte, sprang der Funke schnell über und nun nach zwei Wochen Charivari sind wir alle hell begeistert. Das Leben hinter und auf der Bühne, im Schafeck und natürlich im Sancho Pancho Keller hat seinen eigenen Herzschlag, den wir vermissen werden. Die Endstraichstimmung ist verblüffend ähnlich wie an der Fasnacht, irgendwie schmerzt alles, man ist müde und will aber eigentlich doch nicht, dass es aufhört! Denn wir brennen alle für die Dernière und auf den letzten Trinkspruch, wenn dann im Sancho Pancho, entsprechend der Ladärne auf dem Rümmeli, um 4 Uhr das Licht ausgeht.

lies  doch dr Krayejoggiartikel übers Charivari

(mehr …)



Spale Klangperformance @ IBA – Basel

Spale Klangperfomance2013

Wär het si nid alles scho gseh, die farbige Plakat wo die Internationali Bauustellig dien akündige?
Zur Ereffnig vo dr Projektschau het drum am letschte Fritigobe (18. 10. 2013) e Klangperformance stattgfunde, wo au d Spale e Tambouregruppe gstellt het. Vo dr Mittlerebrugg rhyabwärts bis zur Europabrugg isch jewlys alli ca. 100m e sone Gruppe stationiert gsy, wo denn hätt sotte e Trummelsignal rhyabwärts wytrgä. (mehr …)


Erfolg am 31. Jungtamboure- und -Pfyfferfescht 2013

ZJTPF13
Aimool meh en erfolgrychs Wuchenänd mit Spalebeteiligung. In Erlinsbach (AG/SO) sinn bi dr UFS (Union Folklorique Suisse) Basel siibe (7!) jungi, motivierti, luschtigi, nimmermiedi, technisch versierti Spalemer am Start gsi:

Georg Angehrn, Olivier Boog, Florian und Stehpanie Hediger, Ria Meyer, Céline Saladin und Moritz Würth. Als Pfyfferinstruktor hett dr Florian Stähli und als Co-Instruktor bi de Tamboure dr Christian Walk brilliert.

 **1. Rang bi dr Pfyffersektion und in dr Gmischte Sektion und dr 3. Rang bi dr Tambouresektion** isch fascht nimm z’iberbiete!

Au alli im Einzel gstartete hänn vyl Freud gmacht. Dr Georg (13.) und d Ria (10.) sinn knapp am enne „Kranz“ verbypfiffe (dr Ria hett nit emoll e ganze Punkt gfählt…). Bim Olivier (Total 27. vo 64) und em Moritz (31.) isch es imene gwohnt sehr starke Fäld ähnligg knapp gsi.

Dr Vogel abgschosse hett d Stephanie – in dr Kategorie Pfyffer 1 (das sinn die eltere…) isch si Feschtsygere worde!

Härzliggi Gratulazion euch allne – s hett Freud (und Stolz) gmacht, euch zuezloose!
–  Hedi

Me ka sich die 32. Ussgoob freue – me gseht sich am 27./28.9.2014 in Mümliswil/Ramiswil. http://www.zjtpf13.ch/


Källerabstieg-Interview mit em Michi

Do chunts s‘ Interview mit em Michi Wieser em Cheforganisator vom Källerabstieg wo unsere Käller in d‘ Spalewiesn verwandelt het und dä Aloss zumene wichtige Event im Spalejohr gmacht het:

Lieber Michi du hast jetzt schon zum zweiten mal den Källerabstieg organisiert. Machst Du das alleine oder ist dir eine Crew behilflich?
Natürlich steckt eine ganze Organsisation dahinter. Ich selber bin dafür verantwortlich, dass die richtigen Personen zusammen sprechen, dass der Einsatzplan steht und dass Bier fliesst. Weitere Aufgaben sind die Absprachen mit den anderen teilnehmenden Cliquen, besorgen der Freinachtbewillung etc. Etc.

SpaleKaellerabstieg2012

So sympathisch wirsch im Spalekäller empfange 🙂

(mehr …)


Interview: Glöggli-Lauf vom Sascha 24.11.12

Gleogglilauf2012

Lieber Sascha, Deine Teilnahme am Basler Stadtlauf hat mit dem Projekt Glöggli ja auf spaleweites Interesse gestossen. Wie war nun der Stadtlauf, warst Du auf Höchstform?
Sascha: Nun es war mein erster Stadtlauf und daher war ich schon etwas nervöser als bei sonstigen Wettkämpfen. V.a. der Start war für mich etwas unübersichtlich (Wo muss ich hinstehen um nicht in der falschen Kategorie zu starten?), aber am Schluss klappte alles.. Erst das Projekt „Glöggli“ hat mich eigentlich auch zur Teilnahme motiviert. Betreffend meines Resultates, habe ich meine Erwartungen bei Weitem übertroffen. Ich wurde von 374 Gestarteten 163 (einer hatte tatsächlich genau die gleiche Laufzeit). Damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Schon gar nicht, dass ich fast 4 Minuten schneller war als meine vor einem Monat gelaufene Zeit. Es ist erstaunlich, welche Leistungssteigerung andere Läufer, die Zuschauer und die ganze Atmosphäre ausmachten können. Nachdem ich meine Rangierung erhielt, musste gleich an die wohlwollenden GönnerInnen denken, welche einen grosszügigen Betrag pro Läufer angaben:) Aber da werden wir bestimmt eine Lösung finden. (mehr …)